Hüsede...

Hüsede...

vom Kriegerdenkmal aus gesehen
Kreuzung

Kreuzung

Hüseder-, Kokenrott-, Hustädterstraße
Der Dorfplatz

Der Dorfplatz

Das Dorfgemeinschaftshaus

Das Dorfgemeinschaftshaus

...früher mal die Schule
Der alte Bahnhof

Der alte Bahnhof

...gehört leider der Vergangenheit an

Bürgerstunde

Jeden 3. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr lädt der Ortsrat Hüsede zu einer Bürgerstunde in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Gemeinsam wollen wir in gemütlicher Runde über alles in Hüsede und um Hüsede herum diskutieren.

Am Sonntag, 20. Juni 1999 wurde um 11 Uhr auf dem Dorfplatz Hüsede das traditionelle Fußballspiel "Oberdorf gegen Unterdorf" angepfiffen. Zugleich wurde an diesem Tag auf 50 Jahre Fußball in Hüsede zurückgeblickt. Die Teams von Qberdorf und Unterdorf setzten sich ursprünglich aus den nach dem Krieg neu zugezogenen Bewohnern der Holzbehelfsheime -heute die Siedlung "Auf dem Weipen"- und den alteingessenen Hüseder Dorfbewohnern zusammen.

Im Lauf der Jahre veränderte sich das Gesicht des Lagers und wurde zur heutigen Siedlung. Durch weitere Neubauten im Ort sind inzwischen allerdings die "fußballerischen Grenzen" verwischt. Probleme mit der Mannschaftsaufstellung gibt es übrigens trotz vielfältiger Meinungen zur Oberdorf-Unterdorf Grenze nicht. Letztlich ist dieser Vergleich ein Beitrag zur Förderung der dörflichen Gemeinschaft in Hüsede und soll allen, Akteuren und Zuschauern, gleichermaßen Spaß bringen.

Das Jubiläumsspiel bot die Gelegenheit zum Rückblick und zum Austausch von Erinnerungen.
Die Fußballgeschichte in der Ortschaft begann mit dem SV Hüsede von 1949/50. 1969 wurde dann der Discoclub "Ob de Tenne" gegründet. Seit 1979 setzt der Freizeitclub Hüsede die Fußballtradition im Ort fort.

Aus Anlaß dieses Jubiläums hatte Peter Hoppe - der 1. Vorsitzende des Freizeitclubs - eine große Bildersammlung zusammengetragen und ausgestellt, die an vergangene Zeiten des SV Hüsede erinnerten.

Begann doch die "große Zeit" dieses Vereins auf einem Acker, zwischen den Bahngleisen der Wittlager Kreisbahn und der Hunte. Wie oft musste nach einem mißglückten Torschuß der Ball aus einem Zulauf der Hunte gefischt werden; oder es gab Applaus aus den Waggons der gerade vorbeifahrenden Bahn.

Begann doch die "große Zeit" dieses Vereins auf einem Acker, zwischen den Bahngleisen der Wittlager Kreisbahn und der Hunte. Wie oft musste nach einem mißglückten Torschuß der Ball aus einem Zulauf der Hunte gefischt werden; oder es gab Applaus aus den Waggons der gerade vorbeifahrenden Bahn.

Natürlich konnte der SV Hüsede auch diverse Erfolge feiern. Das Foto zeigt die Spieler 1956 nach dem Pokalsieg beim Sportfest in Brockhausen.

Stehend von links: Franz Eckert, Paul Przesang, Karl Würfel, Hermann Schmies, Herbert Haase,
Heinz Kinker, Hermann Sieck und der 1. Vorsitzende Hubert Prissing.
Kniend von links: Wilfried Harmeyer, Kurt Przesang, Willi Schlüter, Günter Böhning,
Heinz Dierker und Heinz Janza.

1962 wurde dann der Verein aufgelöst, da die Mitglieder die Pacht für "ihr Stadion" nicht mehr aufbringen konnten. Die Trauer von damals kann heute allerdings nicht mehr rückgängig gemacht werden - aber vielleicht sind diese Bilder ein kleiner Trost für alle die sich gerne noch an diese Zeit erinnern.