Hüsede...

Hüsede...

vom Kriegerdenkmal aus gesehen
Kreuzung

Kreuzung

Hüseder-, Kokenrott-, Hustädterstraße
Der Dorfplatz

Der Dorfplatz

Das Dorfgemeinschaftshaus

Das Dorfgemeinschaftshaus

...früher mal die Schule
Der alte Bahnhof

Der alte Bahnhof

...gehört leider der Vergangenheit an

Bürgerstunde

Jeden 3. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr lädt der Ortsrat Hüsede zu einer Bürgerstunde in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Gemeinsam wollen wir in gemütlicher Runde über alles in Hüsede und um Hüsede herum diskutieren.

Aus den Protokollbüchern der Gemeinde Hüsede geht hervor, daß auf einer Versammlung am 21. Oktober 1884 über die Gründung einer Feuerwehr beraten wurde. 1885 war es dann soweit. Der Bau eines Spritzenhauses wurde beschlossen. Im November bekam die Gemeinde Hüsede ihre eigene Spritze.

Im März 1902 beschloß man, eine freiwillige Feuerwehr zu gründen. Am Gründungstag dem 17. März 1902 meldeten sich dann 27 Freiwillige. Der erste Feuerwehrhauptmann war der Schustermeister Haugust Hettling.

1935 in Verbindung mit ihrem 50-jährigen Jubiläum übernahm die Hüseder Wehr die Ausrichtung des Kreisverbandsfestes.

Als in den Kriegsjahren alle wehrfähigen Männer eingezogen waren, bildete man junge Frauen aus Hüsede an Pumpe und Strahlrohr aus.

Im Jahr 1950 beschloß der Gemeinderat den Kauf eines Feuerwehrfahrzeugs.


Die Mannschaft von 1951

 

1951 war die Hüseder Feuerwehr Ausrichter des Kreisverbandstages

Am 5 Dezember 1961 legte der TÜV in Wittlage das Feuerwehrfahrzeug "wegen erheblicher Mängel" still. Da eine Reparatur zu teuer war endschied man sich für den Kauf eines Ford-Transit.

Im vollbestezten Saal der Friedenshöhe Bad Es wurde am 23. März 1985 ein großes Jubiläum gefeiert: "100 Jahre Feuerwehr in Hüsede"

Anläßlich des 110. Geburtstages der Feuerwehr Hüsede fand vom 25. bis 28. Mai 1995 der 18. Gemeindefeuerwehrtag in Hüsede statt.

 

Jubiläumswehr 1995

Obere Reihe von Links: Thomas Ritter, Simon Kuckert, Christian Rattemeyer, Ulrich Bödecker, Manfred Hoffmeyer, Karsten Schmies, Dirk Middendorf, Stefan Silge, Günter Brandmeier, Jens Fahrmeyer.
Mittlere Reihe: Jobst Wilker, Ralf Ristenpatt, Ralf Lange, Wilfried Mittendorf, Fritz Hegener, Wilfried Krems, Rolf Beckmann, Karl-Heinz Rogowski, Günter Böhning, Frank Böhning, Hartmut Ratskowski, Michael Kuckert, Heinrich Menke, Lars Ristenpatt.
Sitzend: Siegfried Mauntel, Werner Beckmann, Hermann Honermeyer, Otto Wilker, Erwin Köster, Heinz Janza, Ernst Lange, Heinz Scherler, Heinz Rogowski.
Es fehlen: Mike Eickhof, Ingo Wirth, Matthias Beckmann.